Gemeinschaft Köngen

Wettbewerb, 2019

Die Bebauung gliedert den Raum durch klare Kanten und einen ruhigen Rhythmus. Drei Regeltypen bilden dabei die Basis. Ein großzügiges, innenliegendes Treppenhaus mit Oberlicht erschließt jeweils 4-5 Wohnungen pro Geschoss. An den Gebäudeecken, jeweils in zwei Richtungen orientiert, liegen die Wohnbereiche mit dem Familienbalkon. An den Schlaf- und Arbeitszimmern schafft die umlaufende Balkonschicht zusammen mit den bodentiefen Fenstern kleine, private und individuelle Freiräume. Die vorgelagerte Balkonschicht gliedert die Fassade in zwei Ebenen. Die vordere, öffentlichere, bildet ein Rankgerüst aus, durch welches der Freiraum in die Vertikale übertragen wird. Die Bepflanzung und Berankung durch die Bewohner gibt den Häusern den jeweiligen Charakter und ist als Gemeinschaftsprojekt Ausdruck der Identität der Bewohner. Die zweite, privatere Fassadenebene formuliert durch Rücksprünge die privaten Freiräume aus, wobei die Holzlattung der Fassade und die Schiebeläden der Wohnlichkeit Ausdruck verleihen. Die Mitte der Baufelder ist als großzügiger, halböfffentlicher Gemeinschaftsbereich ausformuliert und als Nutzgarten mit großzügigen Wiesenflächen und eingestreuten Möglichkeiten für Spiel und Ruhe vorgeschlagen. Die Tiefgaragen erhalten eine natürliche Be- und Entlüftung durch Tore, Fenster und Deckenöffnungen, wodurch der Einsatz von stromzehrenden Lüftungsmaschinen verhindert wird. In Zonen von großen Deckenöffnungen werden Grünflächen auf Ebene -1 angelegt, darin gepflanzte Bäume steuern das Raumklima der Tiefgarage auf natürliche Weise. Zur Reduzierung des fossil betriebenen Individualverkehrs wird ein gemeinschaftliches, quartiereigenes Mobilitätsangebot auf Basis rein elektrisch betriebener Fahrzeuge im Sharing-System integriert.

Erdgeschoss
Regelgeschoss
Tiefgarage
Nutzung

Wohnen

Verfahrensart

Wettbewerb

Zeitraum

2019

BGF

10.300m²
Ort Burgweg West, 73257 Köngen

Ausloberin

Gemeinde Köngen

Projektpartner evohaus GmbH
Verfasser Heinz Hanen
Mitarbeiter Marsil Hanen, Simon Hanen
   

Zurück

Weitere Projekte