Kindergarten Conradstraße Schriesheim

Wettbewerb, 2020

Das Entwurfsgebiet präsentiert sich stark geprägt durch den umgebenden Städtebau der 70er Jahre auf der einen und den charakteristischen und erhaltenswerten Baumbestand auf der anderen Seite. Das Motiv der Verzahnung mit der Umgebung wird dabei aus dem Städtebau entlehnt und fortgeführt. Dies erlaubt, den Kindergarten harmonisch in das Ensemble einzupassen, in angemessener Weise auf den Baumbestand zu reagierten und differenzierte Freiräume zu schaffen.

Der Grundgedanke der Architektur leitet sich aus der vorhandenen räumlichen Struktur, dem Konzept der Verzahnung sowie dem pädagogischen Konzept ab. Im Sinne eines inklusiven, teiloffenen Konzeptes sind alle Gruppenräume auf einer Ebene angeordnet. Jeweils ein Gruppen-, ein Themen- und ein Lagerraum bilden hierbei eine Einheit, ein Modul. Fünf dieser Module sowie eine Einheit aus Erschließung und dienenden Räumen bilden das Gesamtgefüge. Der verbindende Spielflur erlaubt dabei den fließenden Austausch der Gruppen untereinander.

Durch Verschränkung der Einheiten miteinander geschieht Mehreres: Außenraum und Gebäude bilden spannungsvolle Räume und eine angemessen Maßstäblichkeit für die Kinder, die Gruppenräume bekommen eine eigene, auch außen ablesbare Identität und sind alle von mindestens 2 Seiten belichtet.

Der Verbindende Spielflur bietet Ausblicke an beiden Enden, aufgeweitete Mittelzonen werden von Oberlichtern akzentuiert, Öffnungen im Boden erlauben Blicke ins Erdgeschoss mit den großen Gemeinschaftsräumen und fördern dadurch die Spielatmosphäre. Die Lichtführung erfolgt direkt von den Oberlichtern bis ins Erdgeschoss, der doppelgeschossige Raum verbindet die Mittelzone des Hauses und ist im Obergeschoss von Stahlseilnetzen gefasst, sodass die Kinder bis direkt an die Öffnung treten und den Raum erfahren können.

Eine umlaufende, überdachte Terrasse verbindet die Gruppenräume und ermöglicht das wettergeschützte Spiel im Freien. Auf Geländer wird hierbei verzichtet: als Absturzsicherung spannen filigrane Netze aus Stahlseil von Boden bis Decke und ermöglichen den ungehinderten Blick in die Baumkronen, auch aus den dahinterliegenden Gruppenräumen.

Erdgeschoss
Ansicht Süd
Obergeschoss
Ansicht Ost
Spielterrasse
Spielflur

 

 

Nutzung

Kindergarten
Verfahrensart Wettbewerb
Zeitraum 2020
Ort
Schriesheim
Ausloberin

Stadt Schriesheim

Team

M. Hanen, E. Ponkina

Landschaftsarchitektur

BHM Planungsgesellschaft mbH

   

Zurück

Weitere Projekte