Studentisches Wohnen

Mannheim Spinelli, 2019-heute

Für das ehemalige Militärgelände wurde auf Basis eines städtebaulichen Verfahrens ein Bebauungsplan entwickelt. Leitbild dieser Ordnung sind perforierte Blockrandstrukturen, wobei die Durchbrüche ein gefahrloses fußläufiges Durchqueren der Blocks unabhängig von Straßen ermöglichen, die Quartiere also wechselseitig beleben. Den nördlichen Blockrand definieren zwei Gebäude. Ein fünfgeschossiges Studentenhaus und ein viergeschossiges Wohnhaus mit Sozialbindung bilden den Abschluss zur Anna-Sammet-Straße und zum Quartiersplatz.

Zur Kräftigung der Kante verbindet die beiden Häuser eine übergeordnete Fassadensprache. Robuste, städtische Klinkerfassaden prägen Innenhof, Straßenraum und Blockecke. Ein Thema aus Bändern und Webmustern gliedert die stringenten Fassaden, aus der Ferne ist der Zusammenhang der zwei Volumina erkennbar, in der Nähe unterscheiden Sie sich durch Variation des Themas und bilden eigene Identitäten aus.

Der Eingangsbereich des studentischen Wohnens öffnet sich zum Platz hin, die Gemeinschaftslounge bildet hier den Auftakt. Als Raum für Austausch und Geselligkeit belebt diese das Stadtbild und gibt Gebäude und Bewohnern Raum und Ausdruck. 90 Studentenzimmer in Form von Einzelappartements und Wohngemeinschaften liegen um das Treppenhaus und den Umgang, welcher gleichermaßen Begegnungsort ist, verteilt. Die Umgänge bieten den Student*innen gleichzeitig Orientierung im Gebäude. Ein Farbkonzept definiert geschossweise Farben, die sich im Bodenbelag widerspiegeln.

Der Außenraum zwischen Wohnhaus und studentischem Wohnen dient der Freizeitnutzung und geht nahtlos in den gemeinschaftlich gestalteten Quartiershof des Blocks über, Grenzen sind nicht ablesbar.

Das winkelförmige Wohnhaus, teilweise dem sozialen Wohnen dienend, entwickelt sich um den zentralem Erschließungskern, an den jeweils vier Wohnungen je Geschoss angebunden sind. Die Fassadensprache nimmt jene des Studentenhauses auf und erzeugt so eine Homogenität des Ensembles. Die Wohnbereiche liegen jeweils in den Gebäudeecken, die Loggiabalkone gliedern nach außen den Baukörper, nach Innen die Gemeinschaftszone und bieten Privatsphäre bei gleichzeitigem Außenbezug. Bodentiefe Fenster erhellen die Räume der Wohnungen.

Beide Häuser formulieren in Figur, Stellung und Fassade einen homogenen Blockrand.

Erdgeschoss
Regelgeschoss
Ansicht Anna-Sammet-Straße
Fassade Studentenwohnheim
Fassade Wohnhaus

 

 

Nutzung

Studentisches Wohnen, Wohnen
Verfahrensart Direktauftrag
Zeitraum 2019-heute
Ort
Mannheim Spinelli
Bauherrin

evohaus GmbH

Landschaftsarchitektur

BHM Planungsgesellschaft mbH

Team M. Felo, M. Hanen, F. Henao, K. Uskov, E. Wasilewska
Visualisierungen

Konzept3D

   

Zurück

Weitere Projekte